Shiatsu

SHIATSU ist eine japanische Behandlungsmethode deren theoretischer Hintergrund in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) liegt.

Mit Hilfe von Druck, Dehnungen und Rotationen werden Blockaden in den Meridianen (= Energiebahnen) gelöst und dadurch der Energiefluss im Körper wieder hergestellt.
Ziel ist es, den Körper dabei zu unterstützen sich selbst zu regenerieren und seine persönliche Ordnung wieder zu finden.

SHIATSU unterstützt bei körperlichen Beschwerden wie

  • Kopfschmerzen

  • Rückenproblemen

  • Verspannungen

  • Verdauungsproblemen

  • Frauenbeschwerden

  • Chronischen Leiden

aber auch bei Belastungen auf der geistig emotionalen Ebene, wie

  • Schlafstörungen

  • Stress

  • Nervosität

  • Angstzuständen

  • Burnout

Shiatsu

Zusätzlich ist SHIATSU von besonderer Bedeutung im Rahmen der Gesundheitsvorsorge und bietet begleitende Unterstützung bei Lebensveränderungen und persönlichen Wachstums- und Reifeprozessen.

Nach Unfällen und Gelenksoperationen begünstigt SHIATSU den Heilungsprozess in der Rehabilitation.

Behandlung:

Shiatsu wird in bequemer Kleidung auf einer Matte am Boden behandelt.
Da eine Behandlung sehr tiefenentspannend wirken kann, sollten Sie sich danach noch etwas Pause gönnen.

Bei Bedarf arbeite ich zusätzlich mit Moxatherapie oder Trockenschröpfung.

Moxa ist getrockneter chinesischer Beifuß, der angezündet und glühend dazu verwendet wird, spezielle Tsubos (Energiepunkte) zu stimulieren. Moxibustion, so der Fachausdruck, ist sehr hilfreich bei Zuständen von Kälte und Energielosigkeit.

Beim Trockenschröpfen werden spezielle Schröpfgläser an bestimmten Organzonen des Rückens aufgesetzt.
Schröpfen regelt unter anderem die Durchblutung und das Säure-/Basenverhältnis und ist sehr hilfreich bei Zuständen von Fülle, Hitze und Stau.

termin ausmachen